in Gruppen

M. Feldenkrais nannte seine Arbeit mit Gruppen „Bewusstheit durch Bewegung“. Hier werden Bewegungsfolgen verbal angeleitet, die meist im Liegen (auf Matten), aber auch im Sitzen, Stehen und Gehen ausgeführt werden. Dabei geht es vorrangig darum, die eigene Bewegung und deren Zusammenhänge mehr und mehr wahrzunehmen … und zu spüren: WIE bewege ich mich? Es geht dabei nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um ein Kennenlernen von Bewegungsgewohnheiten und um das Potential, die eigenen Möglichkeiten zu erweitern. Um sich selbst dabei auf die Spur zu kommen, sind die Bewegungen langsam und sanft, respektvoll mit sich und den eigenen Bedingungen. Es ist eine „freundliche“ Entdeckungsreise!

 

Für wen ist FELDENKRAIS geeignet?

Die Feldenkrais-Methode unterstützt jeden darin, sich selbst besser wahrzunehmen, so dass man lernen kann, seinen Körper besser – effizienter, mit weniger Anstrengung – zu nutzen und einzusetzen.

Die Methode ist geeignet für

  • alle Altersstufen, ohne besondere Vorerfahrungen
  • Menschen, die das Bedürfnis verspüren, ihren Alltag leichter, also weniger angestrengt, zu leben; die sich gestresst fühlen
  • ältere Menschen oder nach Verletzungen, um sich wieder stabiler und sicherer bewegen zu können
  • Menschen, die körperliche Leistungen erbringen und die Gefahr von Verletzungen besser einschätzen wollen
  • Tänzer/innen, Sänger/innen, Schauspieler/innen, Sportler/innen – all die, die ihren Körper differenzierter und feiner wahrnehmend einsetzen wollen
  • alle, die neugierig sind auf ein immer größeres Verständnis des eigenen Daseins und ein Bedürfnis nach persönlicher Entwicklung und Reife verspüren.